Sonderausstellung: Hommage à Beethoven

Márton Barabás: Hommage à Beethoven

Mit der neuen Sonderausstellung „Hommage à Beethoven“ (11. September 2020 bis 21. März 2021) präsentiert das Haus der Musik in Kooperation mit WIENBEETHOVEN2020 Werke des ungarischen Bildhauers und Malers Márton Barabás – beeindruckende Objekte an der Grenze von Hören und Sehen. Als ein Künstler, der sich der Transformation verworfener Klaviere und Bücher widmet, zeigt Barabás zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens Plastiken, Buchobjekte sowie bemalte Klavierdeckel und übersetzt dabei die Poesie der Musik des großen Komponisten ins Visuelle.

2020 jährt sich der Geburtstag des Musikgenies zum 250. Mal. Immer wieder nimmt Barabás zu diesem Anlass auch auf das umfangreiche Klavierwerk Beethovens Bezug, etwa durch die Schaffung eines Multiples: Ausgestellt sind transparente Gesichtsreliefs des Komponisten, die Anstoß geben, sich in das Genie hineinzuversetzen und durch seine Augen zu sehen.

„Es ist mir eine große Freude, unserem Publikum das künstlerische Schaffen von Marton Barabás vorzustellen. Dass gerade ein Künstler, der sich auf die Poesie des Klaviers spezialisiert hat, im Beethovenjahr im Haus der Musik ausstellt, macht Sinn: Er bezieht sich mit seinen Objekten und Gemälden auch auf das umfassende Klavierwerk Beethovens, dessen Bekanntheit als Klaviervirtuose durch die Verschlechterung seines Gehörs ein Ende nehmen musste,“ so Direktor Simon Posch.

Die Sonderausstellung is eine Kooperation mit