Konzert: String Quartet Esperanza Azteca

Das junge mexikanische Ensemble „String Quartet Esperanza Azteca“ ist zu Gast im Haus der Musik!

Zum Event: Konzert: String Quartet Esperanza Azteca

Das Haus der Musik in Mexiko, „Casa de la Música de Viena en Puebla„, ist zugleich Sitz und Ausbildungsstätte der Kinder- und Jugendorchester „Orquesta Sinfónica Esperanza Azteca„. Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien erhalten hier und in ganz Mexiko die Chance, einen Zugang zur Musik zu finden und gemeinsam zu musizieren.

Im Konzertsaal des mexikanischen „Casa de la Música“ konnte das Ensemble bereits das Publikum begeistern. Das Haus der Musik in Wien freut sich nun sehr, das Streichquartett „String Quartet Esperanza Azteca“ mit vier Jungs aus Mexiko begrüßen zu dürfen – vier von insgesamt 13.000 Kindern und Jugendlichen, die in den Jugendorchestern aktiv musizieren. Im Haus der Musik Innenhof wird das Streicher-Ensemble einen Auszug aus ihrem Repertoire präsentieren, mit Werken von Alexander Borodin, Franz Joseph Haydn, Silvestre Revueltas und Ludwig van Beethoven.

Der Eintritt ist frei!

Mittwoch, 15. Mai 2019, 16:00

String Quartet Esperanza Azteca

String Quartet Esperanza Azteca: Alfonso Medina (Violin), Fernando Dominguez (Viola), Roni Gordillo (Cello), Cristian Paez (Violin)

 

Neben einem Empfang in der Mexikanischen Botschaft in Wien werden die jungen Musiker werden darüber hinaus im Rahmen ihres Wien-Besuches eine Masterclass mit Mitgliedern der Wiener Philharmoniker im Konzertsaal des Haus der Musik absolvieren.

Casa de la Musica

DAS HAUS DER MUSIK IN MEXIKO

Casa de la Música de Viena en Puebla

Das Haus der Musik hat als erstes österreichisches Museum einen internationalen Lizenzvertrag abgeschlossen, der die Realisierung eines interaktiven Musikmuseums nach Wiener Vorbild ermöglicht hat. Es befindet sich in der Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Puebla, zirka 130 km südöstlich von Mexico City.

Qrquestas Esperanza

KINDER- UND JUGENDORCHESTER

Orquestas Sinfónicas Esperanza Azteca

“Esperanza Azteca” wurde von Ricardo B. Salinas Pliego und der “Fundación Azteca” ins Leben gerufen. Die Intention des Projektes ist es, Kindern und Jugendlichen aus sozial schlechter gestellten Familien einen Zugang zur Musik ermöglichen, gemeinsam zu musizieren und bei orchestralen Aufführungen mitzuwirken. Mittlerweile sind über 13.000 Kinder mit 800 Dirigenten in 62 Orchestern in Mexiko beteiligt. “Casa de la Música” in Puebla ist musikalische Aus- und Weiterbildungsstätte und Aufführungsort der “Orquestas Sinfónicas Esperanza Azteca”.

Pauki Knallers Kinderclub

Pauki Knaller´s Kinder-Club

Deine exklusive Clubkarte für das Klangmuseum!

Pauki Knaller und das Haus der Musik freuen sich, dich im HdM-Kinderclub begrüßen zu dürfen – hier gehst du ein Jahr lang auf musikalische Entdeckungsreise!

Deine Vorteile:

-50% beim Eintritt:
Mit deiner Clubkarte bezahlst du nur noch die Hälfte bei deinen Besuchen im Haus der Musik.

Ermäßigte Karten für Kinderkonzerte
Bernhard Fibich, Marko Simsa, Gernot Kranner und viele musikalische Gäste sorgen monatlich für lustige Unterhaltung bei spannenden Konzerten für Kinder!

Rätselspaß mit deinem Pauki-Knaller-Heft
Für den Museumsbesuch und für zuhause, mit vielen kniffligen Aufgaben und spannenden Spielen!

Anmeldung für Pauki Knaller’s Kinder-Club an der Museumskassa im Haus der Musik, täglich von 10 bis 22 Uhr.
Die Clubkarte kostet für 1 Jahr nur 5 Euro!

Pauki Knaller´s Kinder-Tour:
Museumsplan und Rätselspass

Dein bunter Begleiter für die musikalische Entdeckungsreise im Haus der Musik! Das Pauki Knaller Heft ist gespickt mit tollen Rätseln, Spielen und Infos zu den großen Komponisten! Darüber hinaus findest du Bastelanleitungen und lustige Spiele für Zuhause.

Erhältlich an der Museumskassa um € 1,-

Gratis für HdM-Kinderlcubmitglieder

1 Exemplar gratis zu jedem Familienticket

Neu für den HDM-Guide:
Pauki Knaller´s Kinder-Tour

Pauki Knaller begrüßt unsere jungen BesucherInnen auch mit einer Spezial-Tour für Kinder am HdM-Guide. Mit Pauki Knaller entdecken Kinder das Klangmuseum mit allen Facetten und erfahren spannende Geschichten zu den großen Komponisten.

Pauki Knaller’s Kinder-Tour ist in deutscher und englischer Sprache unter guide.hdm.at verfügbar.

Kinderkonzerte im Haus der Musik

Das Haus der Musik präsentiert viele zugleich unterhaltsame, lustige und spannende Kinderkonzerte.

Marko Simsa, Bernhard Fibich, Gernot Kranner und Mai Cocopelli verstehen es, unsere jungen BesucherInnen mit einem abwechslungsreichen Programm musikalisch zu begeistern.

Aktuelle Konzerttermine finden Sie in unserem Eventkalender.

Marko Simsa

Bei spannenden Konzerten lernen Kinder spielerisch die große Welt der klassischen Musik kennen. Wie wird der Ton im Instrument erzeugt? Warum sind manche Töne hoch und manche tief? Wie wird eigentlich ein Klavier gebaut? Antworten auf diese Fragen gibt Marko Simsa in seinen zugleich unterhaltsamen und lehrreichen Konzerten, bei denen nicht nur die jungen Besucher schlauer werden! Für Kinder ab 5 Jahren.

www.markosimsa.at

Bernhard Fibich

Der Kinderliedermacher begeistert mit lustigen Liedern das junge Publikum im Haus der Musik. Kinder und Erwachsene werden in das Konzert spielerisch miteinbezogen und dürfen sogar auf die Bühne kommen. Ein Konzert für die ganze Familie, bei dem Kinder jeglichen Alters herzlich willkommen sind.

www.kinderlieder.at

Mai Cocopelli

Mai Cocopelli nimmt ihre jungen ZuhörerInnen mit auf eine musikalische Reise durch den Weltraum und zeigt gemeinsam mit dem kleinen Yogi, wie spannend und unterhaltsem Yoga für Kinder sein kann!

www.cocopelli.at

Gernot Kranner

Wer möchte nicht mal Wendy, Käpt’n Hook oder der heldenhaft listige Peter Pan sein? Die Geschichte des fliegenden Jungen, der sich weigert erwachsen zu werden – neu erzählt als Mit-Mach-Musical!

www.gernotkranner.at

HdM Membercard

Ein Jahr lang Konzert und Klangmuseum – um nur € 39,-!

Werden Sie Mitglied im Haus der Musik und gehen Sie mit uns ein Jahr lang auf musikalische Entdeckungsreise. Mit der HdM Membercard ist der Eintritt ins Klangmuseum sowie zu sämtlichen Konzerten der Reihe “Live On Stage” frei.

Entdecke die Welt der Klänge – mit der HdM Membercard:

– Unbegrenzter Museumseintritt ins Haus der Musik, 365 Tage im Jahr (gültig 1 Jahr ab Ausstellungsdatum).
– Freier Eintritt zu sämtlichen Konzerten der Reihe „Live On Stage“.
– 50% Ermäßigung auf den Museumseintritt einer Begleitperson
– 10% Ermäßigung auf alle Produkte im Museums-Shop

HDM MEMBERCARD
Nur €39.-
Erhältlich an der Museumskassa täglich von 10:00-22:00 Uhr

NIGHT TICKET

-50% auf das Vollpreisticket – täglich ab 20 Uhr!

Begeben Sie sich auf eine nächtliche Entdeckungsreise in die Welt der Musik und Klänge. Mit dem Night Ticket haben Sie die Gelegenheit, das interaktive Klangmuseum fern ab vom großen Besucherandrang und zu ungewöhnlichen Museumsöffnungszeiten zu besuchen.

Eintritt -50% !
Zum einheitlichen Sondertarif von € 6,50 statt € 13,-  erleben Sie in der Zeit von 20 bis 22 Uhr ein einzigartiges, musikalisches Erlebnis in einer didaktisch modernst aufbereiteten Schau.

Letzter Einlass: 21:30 Uhr

Neujahrskonzert 2019

Am 1. Jänner fand auch dieses Jahr wieder das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker statt. Diesmal unter der Leitung von Christian Thielemann. Das klassische Konzerthighlight wird in über 90 Länder weltweit übertragen und von mehr als 50 Millionen TV-Zusehern verfolgt.
Im Haus der Musik können Sie die Highlights des Neujahrskonzerts, als auch des vergangenen Sommernachtskonzertes noch einmal Revue passieren lassen.

Ab sofort zu sehen im Kinosaal im 1. Stock, dem Museum der Wiener Philharmoniker. Täglich von 10 bis 21 Uhr, Beginn zu jeder vollen Stunde.

Neue Musikinstrumente für Schulen in Radstadt

Freude am Musizieren & Musik als universelle Sprache fördern:
Haus der Musik und Pianist Lang Lang schenken Radstädter Schulklassen neue Musikinstrumente

Der berühmte Starpianist Lang Lang und das Wiener Klangmuseum Haus der Musik arbeiten seit vier Jahren an einer gemeinsamen Mission: Kinder und Jugendliche neugierig auf die Welt der Musik zu machen und ihnen vor allem die Freude am eigenen Musizieren zu vermitteln. Im Herbst 2018 wählte das Haus der Musik im Namen der Lang Lang International Music Foundation zwei Salzburger Schulen aus, um den Unterricht in den Musikklassen zu fördern und so bei den Jugendlichen wichtige Impulse für ein Leben mit Musik zu setzen. Die Paul Hofhaymer MMS-Radstadt und das Pierre-de-Coubertin BORG in Radstadt erhielten neben einem E-Bass und einer Gesangsanlage ein dringend benötigtes Percussion-Set an Orff-Instrumenten und einen Yamaha-Synthesizer. Im Beisein der beiden Direktorinnen Ingrid Bogensperger und Andrea Stolz sowie Radstadts Bürgermeister Josef Tagwercher übergab Direktor Simon Posch vom Haus der Musik im Namen der Lang Lang International Music Foundation den SchülerInnen und ihren MusiklehrerInnen feierlich die neuen Musikinstrumente. Lang Lang meldete sich mit einer Videobotschaft aus New York.

DIE RADSTÄDTER SCHULEN – MUSIKALISCHE TALENTESCHMIEDEN

Zahlreiche Projekte im Musikbereich bezeugen die große Leidenschaft und Freude, mit der SchülerInnen und MusikpädagogInnen der beiden Radstädter Schulen bereits kleine und große Erfolge auf der Bühne feiern konnten:

 

Pierre-de-Coubertin BORG Radstadt

Die SchülerInnen im musisch-kreativen Zweig des BORG Radstadt genießen ein sehr vielfältiges Musikangebot. Im Instrumentalunterricht kann zwischen Klavier, Gesang, Saxophon und Vokal gewählt werden. Es gibt eine Schulband, Big-Band und verschiedene Bläser- und Gesangsensembles. Des Weiteren werden spezielle Musikkurse angeboten, wie zum Beispiel „E-Gitarre“, „Westerngitarre“, „Volksmusik“, „Chorgesang“ und „Musikproduktion“.

Die Schule nimmt regelmäßig an Musikwettbewerben teil, wie zum Beispiel bei der
Fernsehsendung „Die Große Chance der Chöre“ (2016) und beim bundesweiten Schulwettbewerb „Falco goes School“. Bei diesem Contest war die Schule in den letzten beiden Jahren sehr erfolgreich. 2017 gewann das BORG Radstadt zwei Sonderpreise in den Kategorien „Beste kreative Performance“ und „Bester kreativer Chor“. 2018 gewann der Schüler Lukas Quehenberger den ersten Preis für seine Eigenkomposition „Freind“.

Neben diversen Auftritten bei Schulfeiern und Veranstaltungen im Pongau und in der Stadt
Salzburg, bildet der „Musische Abend“ den musikalischen Höhepunkt des Schuljahres. An zwei
Abenden im März präsentieren sich die SchülerInnen mit einem vielseitigen musikalischen
Programm.

Paul Hofhaymer MMS-Radstadt

©Paul Hofhaymer MMS-Radstadt

Bereits vor 18 Jahren wurde die Big Band der Musikmittelschule Radstadt durch Manfred Eisl gegründet und umfaßt heute 47 SchülerInnen. Bei unzähligen Konzerten im Stadtsaal, zur Schulweihnachtsfeier „Weihnachtszauber“, beim Tag der offenen Tür, bei Messen und „Musischen Abenden“ haben die jungen MusikerInnen unterm Jahr die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Ein größeres Publikum erfreuten dabei die großen Musikprojekte in der fast zwanzigjährigen Orchestergeschichte, darunter:

– Eröffnung des Schulzentrums (2018)
– „Klangvolles Radstadt“ (2016), bei dem Plätze der historischen Stadt bespielt wurden
– Musical „Ritter Camembert“ (2007)
– Eröffnung des Stadtplatzes (2006)
– „Fest der historischen Städte“ in Radstadt (2004 / 2005)
– Auftritte beim Tauernlauf

Verschiedene Ensemble-Gruppen (gemischte Ensembles, Volksmusikensemble) begleiten die
Jahresaktivitäten der Schule wie die Gottesdienste, Schulfeste oder Weihnachtsfeiern. Jede
Musikklasse bildet einen Klassenchor, wobei diese auch über die Jahrgänge in Großchören
gemeinsam aktiv sind, so steht jährlich das Bezirks-Jugendsingen am Programm. Die Chöre der
MMS Radstadt sind aber auch in Radstadt und Umgebung gern gesehene Gäste, wo sie bei
Stadtfesten, Advents- und Weihnachtsmessen oder dem Adventmarkt ihr Bestes geben.

EMBRACING MUSIC – LEONARD BERNSTEIN AT 100

EMBRACING MUSIC – LEONARD BERNSTEIN AT 100

Das Haus der Musik feiert Leonard Bernsteins 100. Geburtstag mit einer neuen Kabinettausstellung. Verlängert bis 5. Mai 2019!

Ohne Zweifel gilt Leonard Bernstein als Amerikas größter Komponist und Dirigent. Am 25. August 2018 wäre der große Ausnahmekünstler 100 Jahre alt geworden, das Haus der Musik widmet ihm daher die neue Kabinettausstellung (17.10.2018 – 5. Mai 2019). Mit seinem Engagement als Dirigent, Komponist, Pianist und nicht zuletzt als leidenschaftlicher Pädagoge wusste Bernstein in unvergleichlicher Weise ein Publikum aller Altersklassen zu begeistern. Die Ausstellung zeigt persönliche, handschriftliche Dokumente aus seiner Feder, “Behind-the-scenes”-Fotos und Arbeitsskripten zu den YPC Fernsehaufzeichnungen sowie neue Bilder und Exponate aus dem Historischen Archiv der Wiener Philharmoniker.

„Bernstein on Wagner“ – Ein Rohdiamant der Filmgeschichte: Weltpremiere im Haus der Musik

In der ganztägig frei zugänglichen Ausstellung wird auch zum weltweit ersten Mal Horant H. Hohlfelds Kurzfilm „Bernstein on Wagner“ präsentiert: der Schauplatz ist die Berggasse 19 im Wiener 9. Bezirk. Ja, tatsächlich handelt es sich hierbei um die Praxis des Vaters der Psychoanalyse – Sigmund Freud. In einem etwa 30 minütigen Monolog reflektiert Leonard Bernstein über sein ambivalentes Verhältnis zu Richard Wagner als Musiker und als Persönlichkeit. Bernstein wendet sich in fiktiver Weise an Freud, ihm zu helfen, den großartigen Richard Wagner endlich verstehen zu lernen:

„There are moments when (…) I hear myself saying: Richard Wagner, I hate you; but I hate you on my knees“ Can you help me resolve that one, Dr. Freud?“

Die Premiere des Filmes „Bernstein on Wagner“ fand am 18. Oktober 2018 im Beisein von Nina Bernstein Simmons (Tochter Leonard Bernsteins), Horant H. Hohlfeld (Regisseur des Filmes), KS Christa Ludwig und vielen weiteren Ehrengästen statt.
„Bernstein on Wagner“: Filmpremiere & Diskussionsrunde 18. Oktober 2018 – Impressionen.

EMBRACING MUSIC – Leonard Bernstein at 100
Kabinettausstellung im Innenhof
Ausstellung verlängert bis 5. Mai 2019

Eintritt frei!

BITTE BEACHTEN SIE: Aufgrund von Veranstaltungen im Innenhof kann es vorkommen, dass die Ausstellung an bestimmten Tagen nicht zugänglich ist. Wir danken für Ihr Verständnis.

NEUES KINDERBUCH „CLEO KLANG“

Gemeinsames Buchprojekt CLEO KLANG von Haus der Musik und dem Österreichischen Integrationsfonds.

Das Vorlesebuch führt Kinder ab 4 Jahren durch das Wiener Haus der Musik und bringt ihnen auf spielerische Art und Weise die Welt der Klänge und der Musik näher. Dabei macht es ganz unmittelbar Lust auf Sprache. Gemeinsam mit dem ÖIF wurde das neue Kinderbuch im Haus der Musik vorgestellt.

Das neue Kinderbuch CLEO KLANG wurde von Simon K. Posch (Direktor Haus der Musik), Dr. Kurt Gollowitzer (Geschäftsführer Wien Holding), Mag.a  Daniela Berger (Leitung „Sprache“ Österreichischer Integrationsfonds), Integrationsbotschafterin KS Ildikó Raimondi und Buchautorin- und Illustratorin Wendi Gessner (Musikvermittlung Haus der Musik) im Konzertsaal des Haus der Musik vorgestellt. Im Zuge einer kleinen Lesestunde präsentierte KS Ildikó Raimondi Auszüge aus dem Buch und sang mit fleißiger Unterstützung des Kindergartens Paltaufgasse das „Kling, Cleo Klang“-Lied.

Das Vorlesebuch führt Kinder ab 4 Jahren durch das Wiener Haus der Musik und bringt ihnen auf spielerische Art und Weise die Welt der Klänge und der Musik näher. Dabei macht es ganz unmittelbar Lust auf Sprache. Denn Integration und Chancengleichheit beginnt im Kindergartenalter. Das neue Kinderbuch CLEO KLANG unterstützt PädagogInnen bei der spielerischen Förderung von Sprache und Musik.

Cleo Klang – Eine Reise zum Ursprung der Musik

Held der Geschichte ist der kleine Cellospieler Emil. Er trifft seine Freundinnen, um mit ihnen gemeinsam ein Streichquartett (Cello, Bratsche, zwei Geigen) zu spielen. Dieser Magie des Zusammenklangs wollen die Kinder nachgehen und beschließen, das Haus der Musik zu besuchen. Dort angekommen hören sie die berühmten Wiener Philharmoniker, und dabei ereignet sich ein ganz spezieller Zauber: die Klänge der unterschiedlichsten Instrumente verbinden sich zu einer Klangwolke: Cleo Klang. Gemeinsam mit dem bunten Protagonisten Cleo erkunden die jungen MusikerInnen das Klangmuseum!

Musik-CD und pädagogisches Begleitmaterial

Dem Buch liegt eine Audio-CD bei, die sämtliche Klänge aus der Geschichte hörbar macht: den Cello spielenden Emil, das Streichquartett, das große Orchester, einzelne Orchesterinstrumente und Musikstücke der besuchten Komponisten. Highlight ist ein interaktives Kinderlied, einmal mit Gesang eingespielt und einmal als Instrumental-Track: jetzt dürfen Groß und Klein alle mit einstimmen: „Kling, Cleo Klang!“.

Das neue Buch „Cleo Klang“ ist ab sofort in ausgewählten Buchhandlungen, im Museumsshop des HdM und über den ÖIF erhältlich.

Cleo Klang – Eine musikalische Entdeckungsreise durch das Haus der Musik
Von Wendi Gessner
ISBN 978-3-200-05381-5
UVP € 14,89

 

DER NEUE KLANGTEPPICH

Von Medienkünstler Johannes Deutsch. Mit Motiven aus der multimedialen Oper zeitperlen.

Ab Oktober präsentiert das Haus der Musik einen neuen Klangteppich, der sich wieder durch die gesamte dritte Etage, vorbei an den großen Meistern der klassischen Musik, ziehen wird. Der Medienkünstler Johannes Deutsch hat das groß angelegte Kunstwerk gestaltet, mit Impressionen und Motiven aus der multimedialen Oper zeitperlen.

Zu Beginn der Konzeption der interaktiven virto|stage Installation zeitperlen hat Johannes Deutsch eine begehbare Bildwelt für seine multimediale Oper geschaffen. Während die BesucherInnen in der Multimedia-Oper in der 4. Etage durch persönliche Interaktionen zum unverzichtbaren Teil der Inszenierung und der Interpretation der zeitperlen werden, können sie auf dem vorliegenden zeitperlen Klangteppich, auf der gesamten 3. Etage der Großen Meister im Haus der Musik, die Genese dieses Stückes abschreiten, aber gleichzeitig über die Einzelheiten und deren Verbindung zum jeweiligen Raum und dessen Komponisten reflektieren.

Klangteppich
Von Johannes Deutsch aus der virto|stage Oper zeitperlen.
3. Etage („Die großen Meister“) im Haus der Musik.